Seite: Home > Software > Organisationssysteme > InfoLink > Lokale Informationen > Innovationsmanagement

InfoLink Lokale Informationen
Innovationsmanagement

Das Innovationsmanagement kann durch Nutzung von InfoLink enorm profitieren, kreative Prozesse wirkungsvoll fördern und das Innovationspotential im Unternehmen dokumentieren. Durch Entwicklung der Problemlösungsfähigkeit kann die Entwicklung einer lernenden Organisation entscheidend gefördert werden.

  • Eine Darstellung der Probleme, zu denen eine Lösung gesucht wird, regt die Mitarbeiter zum Nachdenken an.
  • Ein Webformular zur Einreichung von Verbesserungsvorschlägen sollte auf keinen Fall fehlen.
  • Angenommene Verbesserungsvorschläge können in der lokalen Website publiziert werden.
  • Diskussionslisten, zu denen alle Mitarbeiter Beiträge abliefern können, ermöglichen ein virtuelles Brainstorming im Netz (in der Fachliteratur wird diese Form fallweise Brainwriting genannt).
  • Liegen zu einem Thema mehrere Vorschläge vor, kann man diese von den Mitarbeitern über ein Bewertungssystem beurteilen lassen.
  • Auch kann sich das Sammeln von Beschwerden als effektives Hilfsmittel zur Aufdeckung von Problemen erweisen.
  • Eine Übersicht über Prämien für Innovationen wird die Mitarbeiter motivieren.

Während die meisten Kreativitätstechniken die Versammlung einer Gruppe und die Leitung durch einen Moderator erfordern, können die Mitarbeiter über die Website jederzeit ohne besonderen Aufwand und ohne Einbeziehung anderer Personen ihre Ideen einbringen.


Die Kreativität kann zusätzlich durch eigene Webseiten gefördert werden, in denen aktuelle Fragestellungen und der gegenwärtige Stand der Diskussion oder die geplante Lösungsstrategie ausführlich erläutert werden. Graphische Darstellungen können die Problemstellung optisch aufbereiten.


Über einen frei zugänglichen Personalcomputer kann man auch Kunden und Lieferanten zur Eintragung von Vorschlägen einladen und damit gleichzeitig die innovative Gesinnung des Unternehmens demonstrieren. Eventuell kann dieser Bereich der Website sogar über das Internet zugänglich gemacht werden, um das Vorschlagswesen weltweit verfügbar zu machen und die Integration von externem Know-how zu ermöglichen.


Da diese Einrichtung auf eine entsprechende Akzeptanz der Belegschaft angewiesen ist, sollte dieser Bereich der lokalen Website intensiv betreut werden, um den Mitarbeitern zu beweisen, dass ihre Vorschläge umgehend analysiert und weiterbearbeitet werden. Das Personal muss jederzeit Überblick über den aktuellen Stand im Vorschlagswesen haben, um zu vermeiden, dass derselbe Vorschlag mehrfach eingereicht wird. Darüber hinaus muss für alle abgelehnten Vorschläge eine ausführliche Begründung angegeben werden, um einerseits die Mitarbeiter nicht zu demotivieren und andererseits Hinweise zu bieten, welche Aspekte bei künftigen Vorschlägen zu berücksichtigen sind.

InfoLink InfoLink
Lokale Informationen Lokale Informationen
Knowledge Management Knowledge Management
Bitte beurteilen Sie unsere Webseiten durch Klick auf eine Schulnote (noch besser über die Feedbackseite):
Die aktuelle Seite: 
Note 1 Note 2 Note 3 Note 4 Note 5
Gesamte Website: 
Note 1 Note 2 Note 3 Note 4 Note 5

Home  |  Unternehmen  |  Lösungen  |  Hardware  |  Software  |  Dienstleistungen  |  Linux  |  Konzepte  |  News & Infos  |  Webservice
Zurück zum Seitenanfang Fragen, Anregungen, Wünsche: Feedback * Impressum * Update 03-Feb-2016

www.mibs.at: Das Mitarbeiterbetreuungssystem MIBS (neues Fenster)
www.linuxoffice.at
: Linux im Unternehmen (neues Fenster)
www.dialogdata.net: Providerfunktionen und Internetdienstleistungen (neues Fenster)


© Dialog Data GmbH., Zweiglgasse 11, A-8020 Graz, Steiermark/Austria, Tel. +43/316/810091, E-Mail: office@dialogdata.com, AGB